SOLAS-Anforderung für Rettungsringe

Das Regelwerk SOLAS (Safety of Life at Sea) bestimmt die internationalen Standards zur Gewährleistung der Sicherheit von Menschen an Bord von Schiffen. Die offizielle Bezeichnung des Abkommens ist "International Convention for the Safety of Life at Sea, 1974" bzw. "Internationales Übereinkommen von 1974 zum Schutz des menschlichen Lebens auf See".

 

Das SOLAS-Abkommen sieht verschiedene Anforderungen für Rettungsringe in der Schifffahrt vor. Zusammengefasst stellen sich diese wie folgt dar:

  • Der Innendurchmesser des Rettungsrings sollte 400 mm nicht unterschreiten und der Außendurchmesser sollte 800 mm nicht überschreiten.
  • Die Gewicht des Rettungsrings sollte nicht weniger als 2,5 kg betragen.
  • Das Gewicht des Mann-über-Bord-Rettungsrings (MOB) sollte nicht mehr als 4 kg betragen.
  • Der Durchmesser der Greifleine sollte 9,5 mm nicht unterschreiten. Die Länge sollte mindestens das 4-fache des Außendurchmessers des Rettungsrings betragen und an vier gleich von einander entfernten Punkten gesichert sein.
  • Der Rettungsring sollte in der Lage sein, mindestens 14,5 kg Eisen in Süßwasser für 24 Stunden zu tragen.
  • Der Rettungsring sollte aus schwimmfähigem Material bestehen.
  • Der Rettungsring sollte nicht weiter brennen oder schmelzen nachdem es zwei Sekunden lang vollständig in Feuer gehüllt war.
  • Der Rettungsring sollte in der Lage sein, einem Abwurf einer Höhe standzuhalten, in der er über der Wasserlinie bei leichtestem Seegang verstaut wird, oder aus 30 Metern, je nachdem, welcher Wert größer ist, ohne seine Funktionstüchtigkeit einzubüßen.
  • Auf jeder Seite des Schiffs muss mindestens ein Rettungsring mit einer schwimmfähigen Rettungsleine versehen sein. Die Länge der Rettungsleine sollte nicht weniger als das Doppelte der Höhe betragen, in der sie bei leichtestem Seegang über Wasser gestaut wird, oder 30 Meter, je nachdem, welcher Wert größer ist.
  • Mindestens die Hälfte aller an Bord befindlicher Rettungsringe muss mit selbstentzündlichem Licht versehen sein.
  • Mindestens zwei Rettungsringe müssen mit einem selbsttätigen Rauchsignal ausgestattet sein.
  • Mindestens ein Rettungsring sollte sich in der Nähe des Hecks befinden.
  • Die Rettungsringe sollten an Bord so verteilt werden, dass sie auf beiden Seiten des Schiffes für alle offenen Decks leicht zugänglich sind.
  • Rettungsringe sind so zu verstauen, dass sie schnell losgeworfen werden können und nicht dauerhaft gesichert sind.
  • Jeder Rettungsring ist mit Großbuchstaben des lateinischen Alphabets mit Name und Heimathafen des Schiffes zu kennzeichnen.
  • Die Anzahl der erforderlichen Rettungsringe hängt von der Länge des Schiffes wie folgt ab:
    • Frachtschiffe:
      • Schiffslänge unter 100 Metern: 8 Rettungsringe
      • Schiffslänge größer als 100 Meter: 10 Rettungsringe
      • Schiffslänge größer als 150 Meter: 12 Rettungsringe
      • Schiffslänge größer als 200 Meter: 14 Rettungsringe
    • Passagierschiffe:
      • Schiffslänge unter 60 Metern: 8 Rettungsringe
      • Schiffslänge von mehr als 60 Metern, aber weniger als 120 Metern: 12 Rettungsringe
      • Schiffslänge größer als 120 Meter, aber kleiner als 180 Meter: 18 Rettungsringe
      • Schiffslänge von mehr als 180 Metern, aber weniger als 240 Metern: 24 Rettungsringe
      • Schiffslänge größer als 240 Meter: 30 Rettungsringe